Demenz Pflege

By | 10. Juli 2013

Pflegeheim oder Demenz WG

Demenz PflegeDie Demenz Pflege erfordert eine sorgfältige Planung und Vorbereitung, denn jeder Demenz Verlauf ist anders. Als Angehöriger sind Sie mit der täglichen Pflege Demenzkranker oft überlastet. Eine häusliche Pflege bei Demenz kommt ab einem gewissen Stadium häufig nicht mehr in Frage, da eine 24-Stunden-Rundum-Betreuung kostspielig und organisatorisch schwierig umzusetzen ist. Wenn Sie auf der Suche nach Alternativen zum Demenz Pflegeheim sind, könnte eine Demenz WG eine zeitgemäße, humane und nicht zuletzt kostengünstige Lösung sein. Demenz WGs liegen derzeit im Trend und werden immer häufiger in unterschiedlicher Trägerschaft eingerichtet.

Demenz Pflege neu Wege

Wer dement ist, kommt ab einer bestimmten Phase ohne eine professionelle Pflege und Demenzbetreuung nicht mehr aus. Wenn der Verlauf einer Demenz je nach Art der Erkrankung auch sehr unterschiedlich ist, eines ist allen Formen gemeinsam: Die Altersdemenz schreitet unaufhaltsam voran, die Schwere der Erkrankung nimmt zu und die Demenz Pflegestufe steigt. Demenzkranke werden zunehmend hilflos und müssen irgendwann wie Babys gefüttert, gewindelt und gewaschen werden. Hinzu kommt die regelmäßige und exakt dosierte Einnahme von Medikamenten zur Linderung der Beschwerden bei Demenz im Alter. Soll die Betreung bei Demenz nicht in einem Demenz Pflegeheim erfolgen, bietet sich als eine kreative und moderne Lösung die Gründung einer sogenannten Demenz WG an. Überall in Deutschland werden derzeit solche Wohngemeinschaften fürDemenzkranke gegründet. Nach anfänglicher Skepsis, ob eine Demenz WG als Alternative zu einem Demenz Pflegeheim die Betreuung zuverlässig sichern kann, entwickeln sich diese Wohngemeinschaften zunehmend zu einem Erfolgsmodell für eine moderne und humane Demenz Pflege. Um sich ein Bild von den verschiedenen Betreuungsmöglichkeitn bei Altersdemenz zu machen, sollten Sie sich das eine oder andere Demenz Pflegeheimund eine Demenz WG in der Nähe Ihres Wohnortes als mögliche Betreuung bei Demenz für Ihren Angehörigen anschauen.

Pflegeheim oder Wohngemeinschaft für Demente

Pflege bei Demenz erfordert Erfahrung und Geduld, Fingerspitzengefühl und Kenntnisse über die Phasen und den Verlauf von Demenz im Alter. Sowohl in einem Demenz Pflegeheim als auch in einer Demenz WG ist das Betreuungspersonal fachlich und psychologisch für den Umgang und die Pflege Demenzkranker gschult. Der Unterschied liegt in der Größe der Wohneinheiten und in der Organisierung des gemeinsamen Alltags. Gerade bei leichter und mittlerer Altersdemenz kann die Demenzbetreuung in einer Wohngemeinschaft die Lebensqualität steigern. Kostengünstiger als die Unterbringung in einem auf die Pflege Demenzkrankerspezialisierten Heim ist die Unterbringung in einer Demenz WG unter Umständen ebenfalls.

Unterschiedliche Pflegestufen bei Demenz

Die Demenz Pflegestufe ist entscheidend, wenn es darum geht, Kosten für Pflege und Betreuung erstattet zu bekommen. Da sich der Demenz Verlauf von leichten Ausfällen zu Beginn der Erkrankung bis zum Endstadium steigert, ist auch die Zuordnung zu einer bestimmten Pflegestufe sehr uneinheitlich. Viele Fälle leichter Demenz sind der Pflegestufe 0 zugeordnet. Dennoch haben Demenzkranke mit Pfegestufe 0 seit Januar 2013 wegen “eingeschränkter Alltagskompetenz” Anspruch auf Sach- und Geldleistungen für die Demenzbetreuung. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn ein an Demenz erkrankter Mensch sich zwar noch alleine an- und ausziehen kann, allerdings nur mit Assistenz. Die Feststellung der richtigen Demenz Pflegstufe ist nicht ganz einfach und immer wieder kommt es zu unterschiedlichen Auslegungen der medizinischen Dienste über die Höhe der Pflegestufe bei Demenz im Alter. Daher sollten Sie sich nicht scheuen, bei unterschiedlicher Auffassung des medizinischen Dienstes der Krankenkasse (MdK) und Ihnen als Angehöriger in Sachen Demenz Verlauf und Demenz Pflegestufesich rechtlichen Beistand zu suchen.

In der WG aktiv am Alltag teilnehmen

Demenz Pflege in einer betreuten barrierefreien WG lässt sich bei leichter und mittlerer Demenz kostengünstig und kommunikativ in einem persönlichen Umfeld verwirklichen. Solche WGs entstehen derzeit überall in Deutschland in unterschiedlicher Trägerschaft und Ausprägung. Hier können Sie erleben, wie ihr betroffener Angehörigen auch dement noch aktiv am Alltag teilnehmen kann, solange es eben geht, und nicht nur einfach verwahrt wird. Gemeinsames Kochen unter Betreuung gehört ebenso zum Alltag wie ergotherapeutische Angebote. Insgesamt ist die Unterbringung in einer Demenz WG individueller als in einem Demenz Pflegeheim. Diese Wohngemeinschaften nehmen dem Schicksal Demenz ein wenig den Schrecken und sind neue Ausdrucksformen einer zeitgemäßen Betreuung bei Demenz.

Hinterlasse eine Antwort